Die Weltportale (Band 3)



Die Weltportale 3
Autorin: B.E.Pfeiffer
Verlag: Sternensandverlag
Seitenzahl: 512
Erschienen: November 2020
Genre: Fantasy

An dieser Stelle weise ich auf die mögliche Spoilergefahr bezüglich des ersten und zweiten Teiles hin! 

Klappentext:

Der Kampf gegen den Schatten hat nicht nur unter den Lunara schwere Verluste gefordert, sondern auch bei Eleonora. Doch ihr bleibt keine Zeit, zu trauern, denn ihre Aufgabe ist es, ein Portal zum Mondvolk zu öffnen, um die Magie zu retten. Zudem offenbart sich ein neues Problem, da die Magie nicht ohne die Hilfe der Auronen bewahrt werden kann. Eleonora steht vor der Herausforderung, die Auronen an ihre Seite zu holen, die allerdings mit den Menschen und dem Kampf gegen den Schatten nichts mehr zu tun haben wollen. Denn auch dieses Volk hütet ein Geheimnis, das für den Verlauf des Schicksals ausschlaggebend sein kann...

Meine Meinung:

Es geht endlich weiter mit der Geschichte rund um die "Weltportale". Der ein oder andere hat die Fortsetzung sicher schon ersehnt, so auch ich. Das Cover, mit dem das Buch diesmal aufwartet ...

Wenn man es mit dem nunmehr dritten Teil einer Reihe zu tun hat, ist es immer relativ schwer, etwas zu schreiben, ohne zu spoilern oder zu viel von der Handlung zu verraten. Deswegen versuche ich diesmal, es etwas allgemeiner zu halten.
Wer sich noch an die vergangenen Geschehnisse erinnert, der weiß, welche harten Verluste die Welt und auch Eleonora selbst verkraften musste. Und doch bleibt keine Zeit, sich richtig damit auseinanderzusetzen, denn der Schatten ist immer im Hintergrund aktiv und es gilt, die Magie zu retten. Dass das nicht einfach wird, ist wahrscheinlich von vorneherein klar. Und so stehen Eleonora und ihre Freunde bald schon vor schwierigen Aufgaben, die ihnen körperlich und mitunter auch geistig einiges abverlangen.

Bei Eleonora sieht man sehr, wie sie im Verlauf der Zeit an ihren Aufgaben wachsen muss. Alles was sie erlebt, prägt sie und sie wird von Mal zu Mal "erwachsener". Sie ist gezwungen, sich mit den Schwierigkeiten und deren Lösungen auseinanderzusetzen und Entscheidungen zu treffen, auch wenn diese nicht immer leicht sind. So war es ja auch im Voraus schon, bezüglich ihrer Wahl zwischen Lucius und Aestus. Und auch diese Entscheidung wird in diesem dritten Band der Reihe ziemlich in Zweifel gestellt, so dass man sogar als Leser beinahe nicht mehr weiß, was nun richtig und was falsch ist. Aus Spoilergründen verzichte ich hier jetzt auf detaillierte Ausführungen, um nicht zu viel zu verraten. 

Was ich besonders toll an diesem Band fand, war, dass die Auronen diesmal eine große Rolle einnehmen. Welche Ereignisse hier auf Eleonora warten und dass nicht alles direkt glatt geht, sei erstmal dahingestellt. Aber es war sehr interessant, dieses geheimnisvolle Volk zu ergründen und mehr über sie zu erfahren. Ich finde, sie sind von allen Völkern beinahe am spannendsten, da man über sie bisher auch das Wenigste erfahren hat. Ihr werdet überrascht sein, was in dieser Welt alles auf euch als Leser wartet. 

Ich persönlich habe ja bereits den ersten und zweiten Band der Reihe unwahrscheinlich geliebt. Ich habe mitgehofft, gebangt und mitgelitten und so ist es auch diesmal. Die ersten Seiten zu lesen ist beinahe, wie ein Nachhausekommen, ein Wiedersehen mit geliebten Charakteren und man ist sofort wieder mittendrin in der Geschichte. Alles, was vorher passierte, ist sofort wieder da und man ist direkt wieder im Lesefluss. Erneut hat die Autorin eine spannende Fortsetzung geschaffen, bei der man immer mit allem rechnen muss. Nichts, was man eigentlich für selbstverständlich hält ist am Ende mitunter auch noch so, es kann sich alles schneller ändern, als einem lieb ist. Und wer Freund und Feind ist, ist mitunter auch nicht so ganz klar. Die Gestaltung der Welt ist der Autorin wieder sehr gut gelungen und ich konnte mir beim Lesen die Umgebung der Auronen wunderbar vorstellen. Die Charaktere, die wir hier neu kennenlernen sind vielschichtig und mitunter nicht leicht zu durchschauen, was es aber gerade so spannend macht.

Das Ende des Buches ließ mich dann wieder sprachlos zurück und ich hatte das Gefühl, alles was bis dahin klar war, sei nur noch ein Scherbenhaufen. Auch emotional konnte die Autorin mich wieder absolut abholen und es gab den ein oder anderen Moment, der mich wahnsinnig berührt und mitunter auch zu Tränchen gerührt hat. Ich bin sehr gespannt, wie die neusten Entwicklungen den weiteren Verlauf beeinflussen werden und freue mich schon sehr darauf, wenn es mit dem 4. Band weitergeht!

Fazit:
★★★★★
Es ist immer wieder wie ein Nachhausekommen, wenn es mit den Weltportalen weitergeht. Der Zauber, den ich seit dem ersten Band empfinde ist immer noch da. Daher gibt es von mir die vollen 5 Sternchen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten