Sleepless in Manhattan

              


Sleepless in Manhattan
Autorin: Penelope Ward/Vi Keeland
Seitenzahl: 352
Verlag: Lyx
Erschienen: Juni 2021
Genre: Liebe, Emotion

Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "NetGalley" und dem Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Klappentext:

Ihre Liebesgeschichte beginnt mit einem Brief ...

... einem Brief von einem kleinen Mädchen, das sich eine Freundin für seinen Vater wünscht. Sebastian Maxwell hat vor einigen Jahren seine Frau verloren und erzieht seine zehnjährige Tochter Birdie nun allein. Als Sadie auf der Suche nach der Verfasserin der herzzerreißenden Briefe an seiner Haustür auftaucht, denkt er nicht an die Liebe. Doch nach einem Blick in ihre blauen Augen schlägt sein Herz schneller, und er beginnt das erste Mal seit Langem an ein neues Glück zu glauben. Aber dann muss er feststellen, dass alles auf einer Lüge basiert ...


Meine Meinung:

Ich kann es nur jedes Mal aufs Neue sagen: ich freue mich immer wieder, wenn ich ein Werk der beiden Autorinnen entdecke und ins Lesen abtauchen kann. Mit "Sleepless in Manhattan" lockte mich erneut ein ansprechender Klappentext, der einiges an Spannung und Emotionen versprach. Das Buch kommt in ebook-Form und Buchausgabe in zwei unterschiedlichen Covern daher, wobei ich beide sehr hübsch finde. Die Version des ebooks gefällt mir aber beinahe noch am besten davon. 

Doch kommen wir zum Wichtigsten: der Geschichte selbst. Im Fokus steht die junge Sadie, die für eine Zeitung arbeitet. Sie ist auch für die Weihnachtsbriefe zuständig und ist mehr als erstaunt, als sie mitten im Jahr ein Brief der kleinen Birdie erreicht. Sie fühlt sich dem Mädchen sofort verbunden und beginnt, ihr im Rahmen ihrer Möglichkeiten und unter dem Deckmantel der Anonymität ihre kleinen Wünsche zu erfüllen. Als sie eines Tages beinahe zufällig auf der Suche nach ihr vor ihrem Zuhause auftaucht und ihrem Vater gegenübersteht, wird ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt. Plötzlich ist sie Hundetrainerin und kann so Birdie näher kennenlernen. Und auch Sebastian. Doch kann das gut gehen? Und wie lange kann eine solche Flunkerei Bestand haben?

Ich hatte das Buch kaum begonnen und konnte es schon nicht mehr aus der Hand legen. Die Geschichte glänzt mit Charme und Emotionen und es dauert nicht lange, bis man den ersten Brief von Birdie liest und einfach nur unwahrscheinlich berührt davon ist. Da entwickelt man beinahe die selben Gefühle, wie Sadie. Die Thematik wurde so schön umgesetzt, man ist sofort verzaubert. Auch, wenn die Hintergründe mitunter ziemlich traurig sind. 
Sadie gefiel mir als Protagonistin sehr gut, sie hat Witz und Charme und auch eine gehörige Portion Pepp. Als sie sich plötzlich zur Hundetrainerin mausert, musste ich mehr als einmal lachen und während des gesamten Buches gibt es einige Stellen, die einen zum Schmunzeln bringen. Das lockert das Lesevergnügen noch zusätzlich auf. Auch Birdie kann man einfach nur ins Herz schließen und es ist nicht verwunderlich, dass Sadie und sie sich tatsächlich auf Anhieb gut verstehen.

Tja und dann ist da noch Sebastian, der als alleinerziehender Vater nicht immer eine leichte Rolle hat. Und doch ist er ein Traummann, wie man ihn beim Lesen gerne mag und man verliert selbst ein bisschen sein Herz an ihn. Ich fand ihn vom Charakter echt toll, er ist eben einfach nur vorsichtig, weil er schon genug in seinem Leben verloren hat.
Die Dynamik zwischen Sadie und Sebastian gefiel mir sehr und sie entwickelt sich im Verlauf in einem ansprechenden Maß weiter. ES wirkte sehr authentisch und nicht überhastet, was absolut Pluspunkte sammeln konnte.

Wenn man jedoch denkt, dass sich das ganze Buch nun nur um die Auflösung von Sadies kleiner "Notlüge" dreht, der wird enttäuscht. Denn das spielt zwar eine wichtige Rolle, aber die Geschichte wartet noch mit der ein oder anderen Überraschung auf. Im letzten Viertel kam dann etwas zum Tragen, was ich so nicht erwartet hätte und ich war echt gespannt, ob sich das noch auflösen würde. Und das hat mich dann alles echt überrascht. Aber so wurde der Spannungsbogen sehr gut erhalten und das Lesen verlor keinesfalls an Spaß.

Insgesamt ist die Geschichte wieder genauso toll, wie ich es von den Autorinnen gewohnt bin und ich habe die Lesestunden sehr genossen. Die Kapitel flogen nur so dahin und schneller als gedacht war man schon am Ende angekommen. Wer gerne Geschichten mag, die einen emotionalen Faktor haben, gepaart mit Witz, Charme und einem Schuss Erotik, der sollte sich diese Lesereise auf keinen Fall entgehen lassen!

Fazit:
So eine schöne Geschichte, wie immer konnten mich die beiden Autorinnen restlos überzeugen! Dafür vergebe ich volle 5 Sternchen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen