Animalis - Die Legende des ersten Drachen

   

Animalis - Die Legende des ersten Drachen
Autorin: Nicole Knoblauch
Seitenzahl: 323
Verlag: Piper
Erschienen: Februar 2021
Genre: Fantasy

Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "NetGalley" und dem Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Klappentext:

»›Majestät! Ihr müsst umgehend mit uns kommen.‹
Äh … Obwohl ich weiß, dass neben mir niemand ist, blicke ich sicherheitshalber nach links und rechts. Der kann ja mit Majestät unmöglich mich gemeint haben.«


Das Leben der angehenden Journalistin Pamina Candela gerät völlig aus den Fugen, nachdem sie in der U-Bahn mit einem jungen Mann zusammenstößt. Wer ist dieser Typ? Und warum verfolgt er sie? Doch das ist nur der Beginn eines Abenteuers, von dem sie nicht einmal zu träumen gewagt hätte. Fabelwesen sind real und sie muss sich schnell damit arrangieren, denn alles Leben wird von dem Erzdämonen Abaddon bedroht und nur eine Allianz aus Fabelwesen des Lichtes und der Dunkelheit kann den Untergang der Welt verhindern.

Meine Meinung:

Drachen war das ausschlaggebende Wort, als ich dieses Buch auf meine Leseliste gesetzt hatte. Denn ich lese sehr gerne Fantasy und alles, was mit Drachen und anderes mystischen Wesen zu tun hat, finde ich unwahrscheinlich interessant. Und ja ich gebe zu, ich konnte auch dem tollen Cover nicht widerstehen. Das kommt noch erschwerend hinzu ;)
Die Geschichte selbst ist schnell zusammengefasst: Pamina führt ein ganz normales Leben, bis sie mit einem jungen Mann kollidiert, der den Grundstein für ein großes Abenteuer legt. Sie erfährt, dass es da noch eine ganz andere Welt gibt und dass sie in dieser eine große Rolle zu spielen scheint - noch dazu soll sie mit diesem Typen zusammenarbeiten, um das Böse zu besiegen und alle zu retten. Na, ob das mal gut geht?

Die Idee hinter der Geschichte gefiel mir sehr gut. Die andere Welt, die mystischen Wesen, die Art und Weise wie das aufgebaut war - das mochte ich von Anfang an. Man schlittert direkt rein in die Geschichte und ist schnell mittendrin, ebenso wie Pamina von jetzt auf gleich in einem völlig neuen Leben steckt. Während sie anfangs ziemlich überfordert scheint, so arrangiert sie sich doch recht schnell mit den neuen Gegebenheiten und passt sich an die Situation an. Ich war dann schon erstaunt, wie zackig sie auf einmal mit ihren neuen Kräften haushalten konnte und da ziemlich firm war. Wobei ihre Kraft selbst mir sehr gut gefiel, da das zahlreiche Möglichkeiten bot und auch wichtig für den Verlauf der Geschichte war.
Ihr Gegenpol, Robin, mutet erstmal eher wie ein Typ Frauenheld an, aber man lernt mit der Zeit, auch hinter die Fassade zu blicken. Ich mochte ihn sehr gerne und die Konstellation aus ihm und Pamina war ziemlich spannend zu verfolgen. Erstens mal, weil die frechen Sprüche und der Humor hier nicht auf der Strecke blieben. Zweitens, weil die Verbundenheit, die sie gezwungenermaßen aneinander bindet (hierzu sage ich nicht mehr, weil ich sonst zu viel verrate), zu der ein oder anderen spannenden Situation sorgt und da geht es dann doch manchmal ganz schön zur Sache.

Vom Schreibstil her gefiel mir das Buch sehr gut, die Kapitel hatten eine angenehme Länge und man konnte sich entspannt zurücklehnen. Ich glaube allerdings, ich hätte mir manche Dinge doch noch ein bisschen tiefer und umfangreicher gewünscht. Da hätte ich an manchen Stellen gerne noch etwas mehr gelesen. Auch die Legende aus dem Titel hätte von mir aus gerne noch mehr Raum haben dürfen, denn ich hatte wirklich Spaß an diesem Fantasyaspekt und der Welt, die die Autorin hier geschaffen hat.

Alles in allem war es definitiv keine verschwendete Lesezeit und ich habe es genossen, die Geschichte rund um Pamina zu verfolgen. Die Grundidee ist spannend und weckt das Interesse und das Buch ist vom Stil her sehr charmant. Wer Fantasy mag, der darf sich dieser Geschichte ruhig widmen und sie auf seine Leseliste setzen, sie hat auf jeden Fall was.

Fazit:
★★★★
Eine faszinierende Geschichte, die für mich mitunter gerne noch etwas mehr Tiefe hätte haben dürfen. Aber das Lesen hat auf jeden Fall Spaß gemacht und so vergebe ich hier 4 von 5 Sternchen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten