Midnight Chronicles - Schattenblick (Band 1)

   


Midnight Chronicles: Schattenblick
Autorin: Laura Kneidl, Bianca Iosivoni
Seitenzahl: 448
Verlag: Lyx
Reihe: Midnight Chronicles
Erschienen: August 2020
Genre: Fantasy

Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "NetGalley" und dem Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Klappentext:

Er hat keine Vergangenheit. Sie keine Zukunft.

Der Auftakt der Midnight Chronicles

449 entflohene Seelen. 449 Tage, um sie zurück in die Unterwelt zu schicken. Roxy weiß, dass ihre Mission so gut wie unmöglich ist. Dass sie jetzt auch noch ein Auge auf den mysteriösen Shaw haben soll, der von einem Geist besessen war und seitdem keinerlei Erinnerungen an seine Vergangenheit hat, passt ihr daher gar nicht. Vor allem weil das Kribbeln zwischen ihnen mit jedem Augenblick, den sie miteinander verbringen, heftiger wird. Und das ist nicht nur für Roxys Herz gefährlich - sondern auch für ihr Leben...

Meine Meinung:

Es gibt sie eben, diese Bücher, auf die man ewig lange hinfiebert und bei denen man es kaum erwarten kann, dass sie endlich erscheinen. Für mich war "Midnight Chronicles" so ein Buch. Ich war so unwahrscheinlich neugierig darauf und noch dazu, wo uns da ja meherere Bände mit tollen Geschichten erwarten!

Den Anfang machen in "Schattenblick" Roxy und Shaw. Sie hat eine Mission, die sie unbedingt erfüllen muss, doch dann kreuzt Shaw ihren Weg. Sie rettet ihn, als er von einem Geist besessen ist und hinterher kann er sich an gar nichts mehr erinnern, so dass sie ihn schlussendlich unter ihre Fittiche nimmt und er im Hauptquartier der Hunter landet. Und wenn er ja nicht auch noch so gutaussehend wäre und da nicht dieses Kribbeln zwischen ihnen entstünde. Dann könnte ja beinahe alles einfach sein.

Roxy war mir als Protagonistin echt sympathisch. Ich hatte gerade mal die ersten Seiten gelesen und wusste, das passt! Und das liegt natürlich nicht nur daran, dass sie Schokolade liebt, keinesfalls! ;) Ich mag ihre schlagfertige Art und ihren Kampfgeist. Sie hat eines 449 Seelen entfliehen lassen und setzt nun alles daran, diese wieder einzufangen. Welche Hintergründe das genau hat, das erfahrt ihr natürlich während des Lesens. Alleine das fand ich schon sehr spannend, zu erfahren, was es mit diesen Seelen auf sich hat und die ganzen Hintergründe zu verstehen. Und dann spielte das sogar noch eine größere Rolle, als ich anfangs dachte. Roxy war für mich einfach eine tolle Protagonistin und ich habe sie bewundert, wie tough und tapfer sie für das kämpft, was ihr wichtig ist. Auch, wenn sie im Grunde sehr verschlossen ist und lieber ihr eigenes Ding durchzieht.

Und dann ist da ja auch noch Shaw, der geheimnisvolle Fremde. Er ist für mich eines der größten Rätsel des Buches. Ich glaube nämlich, dass da noch weit mehr dahintersteckt, als man momentan ahnt. Bisher ist er ja nur der, der besessen war und jetzt keine Erinnerungen mehr hat. Aber warum ist das so? Wer ist er einst gewesen? Ich finde, das sind große Fragen, die sich einem recht schnell stellen und genau die sind es auch, die den Spannungsbogen des Ganzen nochmal enorm erhöhen. Und ihr werdet staunen, wie gut Shaw sich im Verlauf der Geschichte entwickelt und sich bei den Huntern einlebt.

Was mich dazu bringt, was einen großen Teil des Buches bzw. der Reihe überhaupt erst ausmacht: die Hunter. Das fand ich unwahrscheinlich toll. Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, gibt es mehrere Huntergruppierungen, die jeweils spezialisiert sind und bestimmte Bereiche abdecken. Jede Gruppierung hat ihre Vorzüge und ihre eigenen Talente und es war sehr interessant, das alles zu entdecken. Wobei man hier ja gerade mal einen Bruchteil darüber erfahren hat.
Ich finde, das Buch hat einen aber erstmal wunderbar in diese ganze neue Welt eingeführt, die uns ja noch einige weitere Bände begleiten wird. Ich war mittendrin im Geschehen, konnte es gar nicht aus der Hand legen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und es mangelt auch nicht an Humor und Szenen, in denen man einfach mal schmunzeln muss. Es ist definitiv kein steifes Buch und das macht immer viel aus. Doch auch die Action kommt definitiv nicht zu kurz und auch die Kampfszenen können sich echt sehen lassen.

Und auch, wenn es sich hier um den Auftakt handelt, ihr werdet überrascht sein, was euch hier schon an unerwarteten Entwicklungen erwartet. Ich habe mit einigen großen Geschehnissen so nicht gerechnet und war regelrecht geschockt, als das ganze Ausmaß deutlich wurde. Und am Ende hat mich das Buch dann echt noch zu Tränen gerührt und mich emotional geschafft. Ihr sehr also, das hier ist ein tolles Gesamtpaket, mit dem ihr definitiv nichts falsch machen könnt. Für mich ein sehr lohnenswerter Auftakt, der Lust auf mehr macht und ein toller Einstieg in die Welt der Hunter! 

Fazit:
★★★★★
Was für ein Auftakt und vor allem was für ein Ende! Ich kann es kaum erwarten, dass es mit Band 2 weitergeht und mein Fan-Herz schlägt schon jetzt im schnellen Rhythmus! Volle 5 Sternchen für den Einstieg in die "Midnight Chronicles".

Keine Kommentare:

Kommentar posten