House of Scarlett (Legend 2)

  


House of Scarlett
Autorin: Meghan March
Seitenzahl: 352
Verlag: Lyx
Erschienen: Januar 2021
Genre: Liebe, Erotik, Dramatik

 Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "Netgalley" und dem Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Klappentext:

Sie dürfen sich nicht lieben, weil sie dadurch alles verlieren könnten Gabriel Legend hätte nie gedacht, dass er einmal auf die Hilfe von Scarlett Priest angewiesen sein würde. Doch um seinen guten Ruf als Legende des New Yorker Nachtlebens zu retten, hat er einen Deal mit der High-Society-Prinzessin geschlossen - nur um jetzt festzustellen, dass sie die Grenzen ihrer Geschäftsbeziehung vom ersten Augenblick an überschritten haben. Jeder Kuss, jede Berührung rührt etwas in Legend, das er noch nie für einen anderen Menschen empfunden hat - und doch darf er sich nicht auf Scarlett einlassen, verkörpert sie doch alles, was er abgrundtief verabscheut ... 

Meine Meinung:

Kaum hat man sich von dem Auftakt der "Legend"-Reihe erholt, kommt schon die Fortsetzung um die Ecke und wer sich noch an das Ende des ersten Bandes erinnert, der weiß, dass es keinen guten Ausgang gab. Stattdessen blieb Scarlett mit gebrochenem Herzen zurück und Gabriel mit der Gewissheit, dass er genau das richtige getan hätte. 
Dachte er zumindest. Doch natürlich ist klar, dass die Wege sich der beiden wieder kreuzen, wenn auch auf ziemlich dramatische Art und Weise und manchmal sind es ja diese Extreme, die es braucht, um für klarere Fronten zu sorgen. So auch bei Gabriel und Scarlett. Die Frage ist: werden sie allen Widerständen trotzen können?

Am Anfang des Buches ist man direkt wieder mittendrin in den Geschehnissen, mit denen man damals zurückgeblieben war. Man kann sich sofort wieder in das Ganze einfühlen und die Kapitel fliegen nur so dahin. Besonders überrascht war ich von Gabriels Entwicklung, der tatsächlich in der Lage ist, umzudenken. Doch dann dachte ich wieder, ob das vielleicht ein bisschen zu schnell geht. Aber irgendwie hat es auch einfach gepasst. Noch dazu muss man sagen, dass er ja damit eine gewisse Entwicklung durchmacht, die auch wichtig für ihn selbst und den Verlauf der Geschichte ist. Ich fand es toll, wie er sich nach und nach geöffnet hat und wie er und Scarlett auf sanfte Weise wieder zueinander fanden. Das Tempo hat auch einfach gepasst und war keinesfalls zu schnell oder zu plump.

Auch Scarlett fand ich wieder toll, wie sie bereit ist, Gabriel in ihr Leben zu lassen und dazu zu stehen, dass sie für ihn Gefühle hegt. Und es kristallisiert sich ja stellenweise wieder heraus, dass er nicht sonderlich angesehen ist bzw. man sich fragt, ob sie wirklich in einer Verbindung mit ihm stehen sollte. Aber ich fand es gut, dass sie es eben einfach getan hat und ich finde, das bedeutet eine ganze Menge.
Auch die jeweiligen geschäftlichen Belange der beiden Protagonisten kamen wieder gut raus. Und es ist keinesfalls langweilig oder eintönig. Ich bin sehr gespannt, was nun bei der Sache mit dem Club rauskommen wird. Zumindest steht ja ein Plan im Raum, der den Laden schlussendlich komplett in die schwarzen Zahlen bringen soll. Aber ich habe da ein bisschen Bauchschmerzen dabei. Ich bin noch nicht sicher, ob da nicht noch irgendein Knall kommt. Und auch Scarlett macht einen großen Schritt, was ihre Pläne und Träume angeht. Allerdings zwar ich hier zeitgleich auch schockiert, was da mitunter noch für alte Kamellen ans Licht kamen, die ein ganz neues Bild auf bestimmte Dinge geworfen haben. Und wenn ich Scarletts Vater eh noch nicht leiden konnte, so wurde es nun nur noch schlimmer. Auch ihr Ex-Freund  ist wirklich nicht das Gelbe vom Ei. 

Da hege ich weit mehr Sympathien für ihre Stiefschwester, ihre Freundinnen und das Umfeld von Gabriel. Besonders Bump habe ich unwahrscheinlich ins Herz geschlossen und er ist eben einfach anders, aber auch wahnsinnig besonders. Ich bin sehr gespannt, was da noch alles auf uns zukommt, insbesondere, nachdem die Autorin uns mit einem schockierenden Cliffhanger zurücklässt. Dachte ich noch einige Seiten zuvor "Oha, das gibt noch Ärger mit Scarlett" so wurde das in den letzten Zeilen in den Hintergrund gedrängt und ich hoffe sehr, dass das noch gut ausgeht. Aber es ist wie immer, die Autorin schafft es, einen sprachlos zurückzulassen, egal, wie viel Mühe man sich gibt, um vorbereitet zu sein.
Ansonsten war es natürlich wieder ein tolles Lesevergnügen und die Kapitel flogen nur so dahin. Erneut bin ich von einem ihrer Bücher überzeugt und fiebere nun gespannt dem großen Finale der Trilogie entgegen. 

Fazit:
Auch dieser zweite Band kann mit Spannung, Erotik und diesem ganz besonderen Knistern punkten, bis hin zu einem Cliffhanger, der es in sich hat. Ich freue mich sehr darauf zu erfahren, wie das ausgeht und vergebe für den zweiten Teil volle 5 Sternchen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten