Cold Winter Heart - Highland Hero


Cold Winter Heart - Highland Hero
Autorin: Jo Berger
Seitenzahl: 300
Erschienen: Januar 2019
Genre: Liebe, Romantik

Klappentext:

Wenn dein Herz plötzlich weiß, dass jede Minute deines Lebens nur das eine Ziel hatte: Ihn zu finden!
Darran Dunmore, ebenso reich wie berühmt, zieht sich in die schottischen Highlands zurück, dorthin, wo niemand ihn kennt. Und er hat einen verdammt guten Grund dazu.
Seine Ruhe wird jedoch schlagartig beendet, als gleich zwei Frauen vor seiner Tür stehen. Die eine verdreht ihm den Kopf, die andere droht, seine Tarnung auffliegen zu lassen.
Ob er will oder nicht, Darran muss sich seiner Vergangenheit stellen.
Was er dabei überhaupt nicht brauchen kann, ist eine Frau, die ihm zeigt, wie es ist, wieder zu lieben.


Fiona Dewar hat genug von der Liebe. Sie will nur noch den Kopf freibekommen und ihr Leben neu sortieren. Und wo landet sie? Ohne Handyempfang mitten in der Pampa der Highlands. Im Winter! Zum Glück ist ihre beste Freundin bei ihr.
Und dann begegnet sie ihm - Darran Dunmore. Ein Mann wie eine Naturgewalt.
Höllisch attraktiv, aber auch total ungehobelt. Na, Prima! So Jemanden kann sie jetzt gar nicht gebrauchen. Als dann auch noch ihre Freundin sich plötzlich von einer ganz miesen Seite zeigt, sitzt Fiona in der Klemme. Sie muss sich entscheiden: Freundschaft oder Liebe?

Meine Meinung:

Was ist ein Winter ohne Schnee? Nicht unpraktisch, aber doch irgendwo schade. Das schöne Weiß, dass die Wiesen und Felder überzieht, fehlt mir manchmal dann doch, insbesondere hier auf dem Dorf, wo ich wohne. Also, was soll man tun? Genau, wenn man schon keinen Schnee bekommt, dann macht man eben eine winterliche Lesereise. Und was bietet sich da besser an, als ein Ausflug in die schottischen Highlands?

Mit "Cold Winter Heart - Highland Hero" habe ich dafür das perfekte Buch gefunden. Wer die Autorin und ihre Bücher kennt, der weiß, dass man hier die Seele baumeln lassen kann und gedanklich gerne die ein oder andere Reise antreten kann. Und ich als absoluter Fan der Highlands konnte es kaum erwarten, diese Geschichte endlich in der Hand zu halten und schlussendlich zu verschlingen. Und alleine dieses wunderschöne Cover habe ich direkt ins Herz geschlossen. Es ist so zauberhaft und liebevoll und passt mit der Farbgebung perfekt in die winterliche Jahreszeit. Ein absoluter Hingucker, den ich definitiv in meinem Regal als Taschenbuch brauche!

Aber worum geht es denn überhaupt? Protagonistin des Buches ist die junge Fiona Dewar. Ihr Leben verläuft in ziemlich geregelten Bahnen, aber irgendwie ist das alles nicht so das Richtige. Ist ihr Job überhaupt noch der, den sie machen will? Und in der Liebe läuft es sowieso nicht und wenn, dann nur bergab. Aber was tun? Erstmal zu sich selbst finden. und schon befindet sie sich mit ihrer besten Freundin mitten in den Highlands, im tiefsten Schnee, abgeschnitten von der Außenwelt. Wie soll sie da bitte zu sich selbst finden? Stattdessen begegnen sie einem waschechten Yeti - zumindest auf den ersten Blick. Denn bei diesem handelt es sich in Wahrheit um einen echten Menschen. Und Darran Dunmore hat seine ganz eigenen Gründe, warum er so zurückgezogen mitten in der Pampa lebt. Aber was genau hat es damit auf sich? Fiona ahnt noch nicht, in was für ein Abenteuer sie da so plötzlich hineingeschlittert ist.

Fiona hat es absolut nicht leicht mit den Männern und bei dem, was sie da so erlebt, muss man auch einfach nur schmunzeln. Der erste Lachanfall war mir sicher und die Lachtränen wollten sich ihren Weg bahnen. Das Ende vom Lied ist eben, dass sie so gar nicht mehr weiß, wie es in Zukunft weitergehen soll und dann muss man eben auch mal ungewöhnliche Wege gehen, wie zB in die schottischen Highlands. Und wer kann es ihr verdenken, ist die Landschaft doch ein absoluter Traum. Ich fand sie ja zu süß, wie sie da mit ihrer besten Freundin durch den Schnee stapft und ihre Überzeugung, auf dem richtigen Weg zu sein, ins Wanken gerät. Aber es macht Spaß, mitzuerleben, wie sie auf der Suche nach sich selbst ist und sich dabei auch gewissermaßen ein Stück weit zum Positiven verändert, um am Ende ihren ganz eigenen Weg zu finden. Ich finde, sie ist ein sehr pfiffiger Charakter und wenn man sie näher kennenlernt, ist sie einem wirklich sympathisch. Und wenn sie dann einmal einen Entschluss gefasst hat, steht sie auch dafür ein.
Ihre beste Freundin ist dann schon eher ein schwierigerer Fall, da habe ich zwischendurch wirklich mit dem Kopf geschüttelt. Das Mädel war nicht wirklich meine beste Freundin, da hat es mir stellenweise echt die Sprache verschlagen. Aber auch sowas braucht ein gutes Buch, von daher ist das alles gut so, wie es ist.

Und dann ist da ja noch der Mann aus dem Wald: Darren Dunmore. Hier war ich direkt neugierig, was er denn für ein Geheimnis mit sich herumträgt, das ihn in diese interessante Situation gebracht hat. Klar war zumindest eines: er wollte allein sein und es reizte mich die ganze Zeit, das "Warum" zu erfahren. Er macht an sich auch nicht unbedingt einen griesgrämigen Eindruck, er lebt eben einfach zurückgezogen. Auch dieses "wilde", was er durch sein Aussehen ausstrahlt, hat mich eher fasziniert, als abgeschreckt und ich persönlich finde das sowieso immer reizvoll. Der rebellische Einsiedler, stark, geschickt und einfach nur männlich, hach, da wird einem warm ums Herz. Perfekt für die kalte Jahreszeit ;) Seine Geschichte hat mich dann im Verlauf sehr berührt, nachdem mir dann klar wurde, was da eigentlich dahintersteckt. Denn das war mir nicht direkt so klar. Aber man muss ihn einfach mögen und ich fand es auch toll, dass er in der Lage war, seinen Kopf einzuschalten, wenn es darauf ankam und nicht so ein bockiger Kerl, der bei der kleinsten Sache zum absoluten Griesgram mutiert. Und wenn es doch mal ernst wird, dann benimmt er sich einfach wie ein wahrer Kerl! Die Autorin hat es einfach wieder mal geschafft, den perfekten Book-Boyfriend zu erschaffen, zumindest was mich angeht ;)

In meinen Augen ist das gesamte Setting wieder sehr gelungen. Die Gegend und die Landschaft sieht man aufgrund der bildhaften Darstellung wieder wunderbar vor sich und kann sich auf eine winterliche Lesereise in die schottischen Highlands einlassen. Die Beschreibungen sprühen vor Charme und man ist einfach fasziniert. Auch die beiden Charaktere passen wunderbar in dieses Bild und  die Kombination aus dem "Einsiedler" mit dem "Cold Winter Heart" ist absolut gelungen. Sprachlich kann man nichts an dem Buch aussetzen, insbesondere der Witz und der Charme, den man sowieso von der Autorin gewohnt ist, ist hier wieder voll und ganz vertreten und man muss mehr als einmal herzhaft schmunzeln. Ich persönlich mag auch das Direkte und das Freche, was hier immer mal seinen Auftritt hat. Und mittendrin findet sich dennoch ein tiefgründiges Thema, das gekonnt davon ummantelt wird und dennoch nicht verloren geht. Dazu gehören natürlich auch die entsprechenden Momente voller Spannung und Dramatik, das steht außer Frage!
Für mich ist der "Highland Hero" ein wunderbares Werk, das perfekt in diese Jahreszeit passt und wieder für jeden etwas zu bieten hat. Sei es die Lust auf ein nettes Pairing, einen tollen Kerl, eine humorvolle Geschichte oder eben die Reise in die Ferne, hier wird sicherlich jeder glücklich werden.
Lasst euch dieses Abenteuer nicht entgehen und macht euch schnell auf den Weg!

Fazit:
★★★★★
Immer, wenn ich eines der Highland-Bücher der Autorin fertig gelesen habe, sitze ich seufzend auf der Couch und träume mich selbst direkt nach Schottland. Ich liebe es! Auch diesmal ist ihr wieder eine wunderbare Lesereise gelungen, die ich euch nur absolut ans Herz legen kann! Der "Highland Hero" bekommt von mir 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung!

Keine Kommentare: